Was lässt du eigentlich alles an deinen Körper? Wenn du Deo, Zahnpasta oder Shampoo kaufst, steht da zwar eine Menge an Inhaltsstoffen drauf, aber wie die alle wirken und wo die herkommen ist eine Wissenschaft für sich. Wenn du sicher gehen willst, mach dir am besten alles selber. Alles? Na gut, nicht alles, aber vieles, und das ist erstaunlich einfach, wie du auf der pfiffigen Website von smarticular sehen kannst.


Abfall, Plastik, ungesunde Zusatzstoffe und gleichzeitig Geldsparen – geht das? Smarticular hat 30 Dinge zusammengestellt, die du ganz einfach selbermachen kannst und nicht mehr kaufen musst. Hier eine kleine Auswahl:

Deo selber machen ist zum Beispiel ist total einfach: Du brauchst nur 4 Zutaten: 3 Teelöffel Kokosöl, 2 TL Natron, 2 TL Kartoffelstärke und ein Duftöl deiner Wahl. Das ist so einfach und schnell getan, dass viele das inzwischen als eigenes Geschäftsmodell für sich entdeckt haben. Hübsche Töpfchen gestalten, interessante Duftöle nehmen und bei DaWanda oder ähnlich für 5-10 Euro das Töpfchen verscherbeln.

Beim Shampoo brauchst du sogar nur Roggenmehl. Aber Vorsicht: kein anderes Getreide nehmen! Die verkleben die Haare. Also: Roggenmehl einfach mit lauwarmem Wasser anrühren, bei Schuppen oder empfindlicher Kopfhaut mit Schwarztee anrühren, Kaffeesatz geht auch. Und das Ganze taugt auch als Duschgel-Ersatz.

Etwas aufwendiger ist es, Zahnpasta oder Hautcreme herzustellen, aber wenn du mit Deo und Shampoo mal angefangen hast, fängt das Selbermachen vielleicht auch an, richtig Spaß zu machen. Lies bei den Tipps am besten auch immer die Kommentare mit. Da stecken oft gute Tipps drin.

Zum Schluss noch das total kostenlose Putz- und Spülmittel. Allerdings musst du mit der Durchführung noch ein bisschen warten. Alles, was du dafür brauchst, sind nämlich Rosskastanien. Wenn du die im Herbst sammelst, pack einfach 10 davon in einen Stoffsack und hau mit dem Hammer ordentlich drauf rum. Die Krümel tust du in ein großes Glas und kippst 2 Liter heißes Wasser drauf. Einen Tag lang stehen lassen, ein paar mal durchschütteln fertig.

Rosskastanien sind übrigens eine prima Sachen. Hier ein Dutzend Argumente, nächsten Herbst ordentlich zu sammeln.

Teilen:


Über den Autor

Jürgen Reuß ist freier Journalist, nicht nur von Berufs wegen neugierig und hat das Glück, dass ihm Recherchieren Spaß macht.



  • Katja sagt:

    Es gibt schon ganz tolle Sachen, die man selber machen kann und durch denen man auf jeden Fall Geld einsparen kann. Man muss einfach mal das ein oder andere ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Premium WordPress Themes