Der März ist ein eigenwilliger Monat. An manchen Tagen deutet sich bereits die wärmere Jahreszeit an, an anderen fällt er noch in den Winter zurück. Was tun?

Vielleicht mit einer Limonade sich auf den Sommer freuen und es sich mit einem Chai Tee gemütlich machen. Die Grundlage für beides ist ein Sirup. Und Sirup heißt – nicht erschrecken – viel Zucker. Den Sirup bewahrt man am besten in kleineren Flaschen auf, die sauber und steril sein müssen, sonst wird er schlecht. Dafür muss man die Flaschen gut spülen und dann mit kochendem Wasser füllen, nach ein paar Minuten ausgießen und am besten an der Luft trocknen lassen. Die Limonade sollte man schnell verbrauchen – kein Problem, sie ist wirklich sehr lecker. Der Chai Sirup hält sich gut drei Monate.

Für die Limonade braucht ihr: 400g Zucker, 1 Liter Wasser. 1 Gurke, 2 Bund Basilikum und 2 unbehandelte Limetten.

Dafür müsst ihr den Zucker in das Wasser schütten und so lange kochen bis er sich aufgelöst hat. Danach vom Herd nehmen und die geraspelte Gurke, das Basilikum, die Schale und den Saft von zwei Limetten dazugeben. Das Ganze kommt jetzt für einen Tag in den Kühlschrank. Danach wird der Sud in ein Sieb gegossen und der Sirup kommt im Anschluss in Flaschen, die ihr zuvor sterilisiert habt. Der Sirup wird mit Mineralwasser aufgefüllt. Die Limonade schmeckt ultimativ nach Sommer.

Gewürzsirup für Chai Tee

8 Kardamomkapseln, 1 Vanilleschote, 10 Nelken, 4 Zimtstangen, 10 schwarze Pfefferkörner, 1 Liter Wasser, 15 g Schwarztee, 500 g Zucker

Die Kardamomkapseln im Mörser leicht andrücken, die Vanilleschote halbieren. Zusammen mit den Nelken, den Zimtstangen und dem Pfeffer in einem Liter Wasser aufkochen und 15 Minuten köcheln lassen. Den Tee zugeben, aufkochen, Herd ausmachen und drei Minuten ziehen lassen. Alles durch ein feines Sieb gießen. Jetzt kommt der Zucker hinzu und die Flüssigkeit so lange erwärmen bis sich dieser aufgelöst hat. Zwei Minuten kochen lassen. Dann den Sirup in eine sterile Flasche geben. Am besten hält er sich im Kühlschrank. Sirup in eine Tasse gießen, heiße Milch dazu. Fertig. Riecht nach Weihnachtsbäckerei!

 

Teilen:


Über den Autor

Anette Hoffmann ist Journalistin und unterstützt den Jugenblog seit Anfang an.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Premium WordPress Themes