Die Pestalozzi-Realschule in Haslach beteiligt ihre Schüler über eine Onlineplattform am Schul- und Bildungsalltag

Die Aula, das ist dieser große Raum in einer Schule, in dem sich alle zu all jenen Anlässen versammeln, die alle angehen – obschon dann oft nur einige wenige reden.

«Aula» kann allerdings auch die Abkürzung für «Ausdiskutieren und live abstimmen» – und dann eine Onlineplattform sein.

Das Ziel dieser Plattform ist es, dass sich möglichst viele Schüler (oder sogar alle) an der Gestaltung ihres Schul- und Bildungsalltages beteiligen. Dass sie merken, dass ihre Stimme Einfluss hat, dass sie etwas ändern und verbessern können – wenn sie genug andere Schüler finden, die ihren Vorschlag gut und sinnvoll finden und ihm deshalb zustimmen.

«Aula» ist ein Pilotprojekt. In ganz Deutschland gibt es insgesamt vier Schulen, die ausprobieren, ob dieses Beteiligungsmodell etwas ist, das an weiteren Schulen eingeführt werden sollte. Einer dieser Pilotpartner ist die Pestalozzi-Realschule in Haslach, die das «Aula»-Konzept im letzen September einführte, also zu Beginn des laufenden Schuljahres.

Die Schule informiert auf ihrer Internetseite darüber. Dort kann man auch den Vertrag herunterladen und lesen, der den Rahmen des Mitbestimmungsprojektes regelt und die «Spielregeln» erklärt, nach denen «Aula» in Freiburg funktioniert.

Diese können und dürfen für jede teilnehmende Schule etwas anders sein, schließlich will das von der Bundeszentrale für politische Bildung geförderte Projekt nicht von oben herab bestimmen – sondern viel Gestaltungsspielraum vor Ort belassen.

Dejan Mihajlovic ist Lehrer an der Pestalozzi-Schule – und weit über den Job hinaus an Themen wie «Bildung der Zukunft» oder «digitales Leben und Lernen» interessiert. Er hat einen eigenen Blog, in dem er im Januar auf die Erfahrungen zurückschaute, die an seiner Schule seit letztem September mit «Aula» gemacht wurden.

Sein Text ist sehr informativ und lesenswert. Mihajlovic begnügt sich nicht damit, euphorisch die tollen Möglichkeiten der «Aula»-Plattform zu feiern, er beschreibt auch die Herausforderungen und Schwierigkeiten – die etwa darin liegen, die Beteiligung der Schülerschaft über die erste aufregende Phase hinaus aufrechtzuerhalten.

Kennt Ihr «Aula»?  Habt ihr, als Pestalozzi-Schüler, gar Erfahrungen damit? Was ist Eure Meinung zu Online-Plattformen, die die Beteiligung am Schul- und Bildungsalltag ermöglichen?

 

 

 

Teilen:


Über den Autor

Mathias Heybrock lebt als Journalist in Freiburg und arbeitet für Zeitungen und Magazin in Deutschland und der Schweiz.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Premium WordPress Themes