Wie ihr tickt

Hey, Entschuldigung, dürfen wir dich mal was fragen?

Nein, keine Sorge, das ist hier kein Report aus dem Einkaufszentrum, wo vormittags zwischen einsamen Alten, Handwerkern im Pausen-Modus, Müttern mit Kleinkindern und ein paar Schülern beim Chillen („Schon wieder Entfall, Alter!”) irgendeine Organisation ihren Stand aufgebaut hat, neben dem dann superfreundliche Girls und Boys mit dicken Mappen voller unausgefüllter Mitgliederverträge im Arm darauf warten, sich ausgerechnet dir – wem sonst? – in den Weg zu stellen: „Hey, wie geht’s, ich bin die Kati … der Phil …, alles klar? Kann ich dich mal was fragen?”

Mal was fragen – das will die Stadt Freiburg zurzeit auch. Doch statt dich dafür auf der Straße einfach von der Seite anzuquatschen, hat sie dir einen Brief geschrieben, den du in den letzten Tagen bekommen hast – vorausgesetzt, du gehörst zu den knapp 4000 Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren, die aus insgesamt 13.000 Kandidaten* für die Teilnahme am Freiburger Jugendsurvey ausgewählt wurden.

Es ist die erste Umfrage dieser Art, die in Freiburg durchgeführt wird. Nie zuvor wollte die Stadtverwaltung in so großem Stil wissen, wie Jugendliche in Freiburg ticken; was sie interessiert, nervt oder kalt lässt; wie sie ihre Freizeit verbringen, wo sie sich engagieren, was sie sich wünschen und was ihnen fehlt. Die Teilnahme an der Umfrage garantiert, dass deine Meinung gehört wird – und ermöglicht dir indirekt, auch Einfluss zu nehmen auf künftigen Planungen der Stadtverwaltung, wenn es um die Belange von Jugendlichen geht. Denn, so das Interesse der Stadt: „Anhand der Anworten lassen sich Programme und Angebote für Jugendliche zielgerichtet ergänzen und verbessern”.

Was du dafür investieren musst? Nicht mehr als 20 Minuten – also in etwa so viel Zeit, wie eine GFS in der Kursstufe dauert. Oder der Fußweg vom Bahnhof zum Haus der Jugend. Oder das Aufquellen von Chiasamen-Pudding in Mandelmilch. Oder so. Kein Ding also.

Die Teilnahme an der Umfrage ist natürlich freiwillig. Vor der Auswertung werden deine Antworten anonymisiert, so dass sie sich nicht mit dir in Zusammenhang bringen lassen. Wichtig: Damit dein Fragebogen mitgezählt werden kann, muss er bis spätestens Dienstag, 31. Januar 2017 ausgefüllt bei der Stabsstelle Freiburger Bildungsmanagement im Briefkasten stecken oder online eingegangen sein.

Erste Ergebnisse der Umfrage werden dann im Herbst 2017 im Rahmen des Freiburger Bildungsberichts veröffentllicht. Der komplette Freiburger Jugendsurvey samt den Resultaten der für die nächsten Monate geplanten Einzel- und Gruppeninterviews soll im Januar 2018 erscheinen. Wir sind gespannt!

Teilen:


Über den Autor

Dietrich Roeschmann ist Journalist und unterstützt den Jugenblog seit Anfang an.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Premium WordPress Themes