Wer ist am spießigsten?

Wer verliebt ist, wird nicht müde zu testen, ob der eigene Name zu dem des oder der Liebsten passt. Und Wednesday Addams ist verliebt. In: Lucas Beineke. Nicht einmal das c in Lucas gibt da Anlass zur Hoffnung, das könnte was werden. Doch zu wem passen schon eine heruntergekommene alte Villa, ein Butler, der Frankenstein ähnelt und ein Sinn für Humor, der im Unglück Glück sieht? Da ist es dann auch schon egal, dass Lucas aus einer denkbar langweiligen Familie kommt.

Natürlich werden die beiden ein Paar, wenn auch unter den genremäßigen Verwicklungen. Schließlich ist „The Addams Family“ ein Musical. Am 13. Januar wird es im Theater Freiburg Premiere haben. Das Besondere an dem deutschsprachigen Musical ist, dass Jugendliche auf der Bühne des Kleinen Hauses stehen. Seit Februar letzten Jahres haben die 21 Jugendlichen aus Freiburg und Umgebung, die ein Casting mitgemacht haben, zusammen mit Gary Joplin und Emma Louise Jordan geprobt, also das ganze Programm: gespielt, gesungen und getanzt. Emma Louise Jordan und Gary Joplin kommen eigentlich vom Tanz und sind auch in Freiburg aufgetreten, mittlerweile inszenieren sie regelmäßig für das Junge Theater mit jugendlichen Darstellern.

Wie ist es mit Jugendlichen zu arbeiten? „Anders als Profis sind die Jugendlichen am Ende der Produktion nicht mehr die, die sie am Anfang waren“, sagt Gary Joplin und erzählt von den enormen künstlerischen Fortschritten des Ensembles. Und nach einer derart langen Probephase ist das Verhältnis enger als sonst zwischen Schauspielern und Regisseuren. „Emma und ich werden während des Probenprozesses zu Mentoren in einem bestimmten Lebensabschnitt“, sagt der Amerikaner. Doch nicht allein die Darsteller sind jung, auch die Orchestermitglieder. Manche haben die Jazz und Rockschule besucht, andere studieren an der Musikhochschule, wieder andere nehmen nicht das erste Mal an einem Projekt des Jungen Theaters teil.

„Die Addams Familie ist eine ziemliche Show“, verspricht Gary Joplin. Kein Wunder also, dass Birgit Holzwarth dabei eine wichtige Rolle spielt. Sie ist die Ausstatterin und für die schrägen Kostüme verantwortlich, die die Addams Family so düster aussehen lässt. Bevor Andrew Lippas Musical 2009 in Chicago Premiere feierte und von dort vom Broadway übernommen wurde, hatten die Addams schon eine Karriere in der Popkultur hinter sich. Alles begann mit Comiczeichnungen von Charles Addams in den 1930er Jahren, danach entstanden Serien und Filme. Und immer traf eine außergewöhnliche Familie mit seltsamen Humor auf die Spießer von nebenan. Und sie verstanden sich – nach anfänglichen Schwierigkeiten – gut!

The Addams Family. Musical von Andrea Lippa mit Jugendlichen.

Premiere: 13. Januar im Kleinen Haus des Theater Freiburg, 19 Uhr.

15./21./22. und 29. Januar, 16. Februar. Schülerkarten 8 Euro.

http://www.theater.freiburg.de/index/TheaterFreiburg/Kinder_Jugend.html

 

Teilen:


Über den Autor

Anette Hoffmann ist Journalistin und unterstützt den Jugenblog seit Anfang an.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Premium WordPress Themes