Wir leben zusammen auf diesem Kontinent

Vincent Herr und Martin Speer haben zusammen eine Initiative gegründet, damit Jugendliche Europa bereisen

Wie wäre es, wenn jeder Europäer zu seinem 18. Geburtstag ein Gratis-Interrailticket geschenkt bekäme? Nicht schlecht, oder? Man könnte damit in den Süden oder nach Skandinavien reisen. Die Idee stammt von den beiden Berliner Aktivisten Vincent Herr und Martin Speer. Die beiden Mittzwanziger hatten sich in den USA beim Studium kennen gelernt und sind überzeugte Europäer. Das kann man durch Reisen werden, glauben die beiden und versuchen seitdem Politiker für ihre Idee #FreeInterrail zu überzeugen. Es sieht gut aus, obwohl ein solcher Freifahrschein für alle nicht ganz billig wäre und jedes Land selbst für seine Bahn verantwortlich ist. 2017 könnte es ein Pilotprojekt der Europäischen Union geben.

Wohin führte Deine erste Interrail-Reise? Gibt es typische Interrailerfahrungen?

Vincent Herr: Meine erste und bisher leider einzige Interrailreise habe ich 2014 gemacht. Martin Speer und ich sind durch 14 Länder gereist und haben 200 junge Leute über Europa interviewt. Das Ganze war damals ein Forschungsprojekt der Stiftungen Mercator und Heinrich-Böll. Die Reise war eine großartige Erfahrung, wir haben tolle Menschen getroffen und Europa in seiner ganzen Vielfalt erlebt.

Ich weiß nicht, ob es die eine typische Interrailerfahrung gibt. Aber immer wieder hören wir von Leuten, die in anderen Ländern spontan neue Freunde kennen gelernt haben und noch Jahre später begeistert davon erzählen. Interrail hat auch viel mit Freiheitsgefühl zu tun und verändert einen auch ganz persönlich.

Woher rührt Eure Europabegeisterung?

Vincent Herr: Zum einen tatsächlich von der angesprochenen Interrailreise. Es war etwas ganz besonderes, in so kurzer Zeit so viele spannende und großartige junge Menschen zu treffen und zu erleben, dass wir alle zusammen auf diesem Kontinent leben, voller Vielfalt, voller Kreativität, voller Interesse aneinander. Europa ist einfach der tollste Kontinent der Welt!

Was lässt sich auf Reisen erleben, von dem man zuhause nichts erfährt?

Vincent Herr: Man kann viel über die EU und ihre Länder aus Büchern oder in der Schule lernen. Aber selber unterwegs zu sein und die Unterschiede in Kultur, Landschaft, Essen oder Sprache zu sehen und zu hören ist eine andere Geschichte. Erst durch die Begegnungen von Angesicht zu Angesicht wird das Motto der EU „In Vielfalt geeint“ lebendig. Vor einer Reise kann man sich wenig vorstellen, wenn man den Namen eines bestimmten Landes hört, nach der Reise aber verbindet man mit dem Land Erfahrungen, Gesichter und Geschichten. Das ist etwas, was alle EU-Bürger*innen tun können sollten!

Wie wollt ihr alle Jugendlichen erreichen?

Vincent Herr: Aktuell arbeiten wir an einer Öffentlichkeitskampagne, in die wir viele junge Menschen involvieren, um so die Idee von #FreeInterrail in ganz Europa zu diskutieren und voranzubringen. Wir glauben an die Kraft von Social Media und der Eigendynamik einer guten Idee. Schon jetzt zeigt sich ja, wie sehr diese Idee um sich greift und Menschen in verschiedensten Ländern inspiriert. Wir wollen da ordentlich weiter machen und durch Petitionen und Onlinekampagnen auch einen Weg finden, die breite Unterstützung auszudrücken, um dann den entscheidenden Druck auf Brüssel auszuüben, am Ende das volle Programm umzusetzen.

Inzwischen seid ihr zu Lobbyisten in Sachen #FreeInterrail geworden. Wie sieht die EU von innen aus?

Vincent Herr: Die EU ist ein spannendes Gebilde mit vielen spannenden Leuten und Perspektiven. Wir sind auch gerade erst eingetaucht in diese Welt und beginnen Schritt für Schritt zu verstehen, wie Sachen funktionieren und laufen. Klar ist, in einer solchen Union gibt es viele Ansichten, Meinungen und Interessen. Da kann man schnell einmal den Überblick verlieren. Bisher machen wir die Arbeit ja auch nicht Vollzeit und haben daher leider nicht immer die Zeit, die wir gerne hätten, um wirklich mit allen zu sprechen, mit denen wir das gerne würden oder die für unsere Initiative wichtig wären. Aber wir machen weiter so gut wir können und bleiben am Ball, für Europa.
Die Facebook Seite von FreeInterrail findet ihr hier.

 

Teilen:


Über den Autor

Wir sind das Team, das hinter dem Jugendblog Freiburg steht. Aktuell sind dies: Jannik, Helen & Dominik aus der Jugendarbeit und Dieter, Annette, Jürgen & Matthias aus dem Journalistenbüro.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Premium WordPress Themes