Darth Vader, gefaltet

Wie man eine originelle Darth-Vader-Figur erhält – ohne einen einzigen Cent an Star-Wars-Marketing-Gebühren zu bezahlen.

Wie bescheiden der junge George Lucas doch war. 500 000 Dollar sollte er für die Regie des ersten«Star Wars»-Films bekommen. Er wollte weniger: 150 000 Dollar seien auch OK.

Allerdings nur, wenn man ihm im Gegenzug die Vermarktungsrechte an «Star Wars» überschrieb. Das Filmstudio, 20th Century Fox, stimmte fröhlich zu.

Kein schlechter Deal. Allein bis zum Erscheinen von «Episode VII» beliefen sich die Vermarktungs-Einahmen an der erfolgreichen (und tollen) Star-Wars-Serie auf etwa 20 Milliarden Dollar, so eine Schätzung des «Spiegel».

Lucas hat seine Rechte inzwischen an Disney verkauft. Jetzt verdient der US-Unterhaltungskonzern an jeder Han-Solo-Spielzeugfigur, jedem Kylo Ren, jedem noch so kleinen und trotzdem sündhaft teuren Star-Wars-Lego-Bausatz.

An diesem Darth Vader allerdings nicht.

Den hat Tadashi Mori entwickelt – ein 32-jähriger Brasilianer japanischer Herkunft, der die alte japanische Kunst des Papierfaltens pflegt, Origami genannt. Seine Figur ist zwar deutlich als Darth Vader erkennbar. Sie ist aber gleichzeitig abstrakt genug, um als eigenständige Erfindung durchzugehen, für die man keine Lizenzabgaben verlangen kann.

Tadashi selbst verlangt übrigens auch keine Abgaben, wenn man seine Figur nachbaut. Alles was er fordert, ist Geduld: 45 Minuten ist sein Tutorial lang, das einem Schritt für Schritt erklärt, wie aus einem quadratischen Papier – idealerweise ist es schwarz und hat eine Kantenlänge von mindestens 20 cm – allmählich Darth Vader wird.

Einfach ist es nicht, soviel ist wahr. Das Quadrat muss zunächst sehr aufwändig gefalzt werden, ehe man mit einigem Fingerspitzengefühl entlang der einzelnen Linien die Figur herauskristallisiert.

Man darf sich da durchaus ein bisschen vorkommen wie Luke Skywalker auf Dagobah. Frust, vielleicht sogar Wut wird Teil des Prozesses sein, den man durchläuft. Dann heisst es: Obacht! Lieber noch einmal einen Schritt zurück und dem zuweilen etwas genuschelten Englisch von Meister Tadashi aufmerksam lauschen!

Ist die Macht mit einem, hat man am Ende einen genialen Darth Vader, ein witziges und originelles Weihnachtsgeschenk. Ist sie es nicht, besucht man vielleicht zunächst besser die ebenfalls tolle Seite Origami Yard. Auf der haben Tadashi und viele weitere Origami-Künstler Tutorials zu Figuren versammelt, die einfacher zu falten sind.

 

Teilen:


Über den Autor

Mathias Heybrock lebt als Journalist in Freiburg und arbeitet für Zeitungen und Magazin in Deutschland und der Schweiz.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Premium WordPress Themes