Draußen bleiben? Reinkommen!

Draußen bleiben – das hören junge Erwachsene ohne festen Wohnsitz öfters. Nicht nur wegen der Hunde. Der Verein kulturaggregat hingegen hat seine Räume in der Hildastraße 5 geöffnet und gewährt der Ausstellung der Freiburger Straßenschule Draußenseiter für zwei Wochen Gastrecht. Und da in der Straßenschule nicht nur gemalt und gezeichnet, sondern auch Musik gemacht wird, hat die Band Tunnelblick das Releasekonzert ihrer ersten CD am 2. Dezember auch gleich in die Hildastraße gelegt.

Tunnelblick ist eine ungewöhnliche Schulband. Einerseits, weil die sechs Bandmitglieder kein bisschen covern, sondern ihre Stücke selbst komponieren und auch ganz kluge Texte auf Deutsch schreiben. Andererseits war die Straßenschule für einige der Mitglieder eine feste Anlaufstelle, mittlerweile machen sie Ausbildungen und eben zusammen Musik. Vor zwei Jahren wurde die Hamburger Sängerin und Elektropopmusikerin Bernadette La Hengst auf die jungen Musiker aufmerksam. Da sie gerade für das Theater Freiburg ein Stück über die Geschichte der Schwarzwaldstraße schrieb und inszenierte, lud sie die Musiker ein mitzumachen. So entstand der erste Song. Tolle Band, muss man mal gehört haben.

Doch was gibt es jetzt zu sehen? Die acht Jugendlichen und jungen Erwachsene zeigen ganz unterschiedliche Arbeiten. Skizzenbücher mit eingeklebten Zeichnungen sind ausgestellt. Stadtdarstellungen und Collagen hängen an der Wand, Filzstiftzeichnungen mit mal ernsten, mal komischen Motiven, abstrakte Ölmalerei und Arbeiten, die an Street Art erinnern. Alle Werke kann man kaufen, anders als bei Ausstellungen ansonsten üblich fließt das Geld ausschließlich an die Künstlerinnen und Künstler.  ‒ Nur, falls jemand noch ein Geschenk für Weihnachten sucht oder sich etwas schenken lassen will. Entstanden sind die Arbeiten in der Straßenschule. In der Schwarzwaldstraße 101 gibt es einen Kreativraum, in dem gemalt, gezeichnet und gesprayt wird oder auch aufwändigere Sachen wie Siebdrucke entstehen können. Manchmal erzählen die Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen 15 und 27 Jahren auf diese Weise von ihrem Leben auf der Straße, manchmal bleibt der Alltag ausgespart.

Die Ausstellung Draußenseiter ist auch eine Anerkennung für diese künstlerische Arbeit und eine gute Gelegenheit, aus dem eigenen Tunnelblick auszubrechen. Die Künstlerinnen und Künstler sind bei der Vernissage anwesend. Eintritt frei.

Draußenseiter im kulturaggregat, Hildastraße 5, Freiburg.

Eröffnung: 2. Dezember 2016, 18 bis 20 Uhr.

Öffnungszeiten: Mo, Di, Sa 13 bis 18 Uhr. Bis 16. Dezember 2016.

Teilen:


Über den Autor

Anette Hoffmann ist Journalistin und unterstützt den Jugenblog seit Anfang an.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Premium WordPress Themes