lyrix-logo-solo-rgb-01

Nah dran

Wenn am 25. November um 20 Uhr in der Buchhandlung Schwarz Laura Bärtle, Magdalena Mejwer und Aaron Schmidt-Riese aus ihren Gedichten lesen, dürften sich viele über das Alter der drei Lyriker wundern. Schließlich lesen in der Buchhandlung ansonsten arrivierte Autorinnen und Autoren. Aaron Schmidt-Riese und Magdalena Wejwer studieren, Laura Bärtle besucht noch die Schule. Was die drei miteinander verbindet ist, dass sie beim Bundewettbewerb für junge Lyrik „Lyrix“ gewonnen haben. Und alle drei gehörten sogar jeweils zu den zwölf Jahressiegern. Freiburg scheint also kein schlechter Ort für Lyrik zu sein. Der Eintritt ist übrigens frei, um Spenden wird gebeten.

Der Wettbewerb wurde 2008 ins Leben gerufen, Bundeswettbewerb ist er seit 2013. Mit von der Partie sind das Deutschlandradio und der Deutsche Philologenverband. Das klingt nach hohen Hürden? Kein bisschen. Mitmachen kann jeder, der zwischen 10 und 20 Jahre alt ist und Gedichte schreibt. Es ist ein deutschsprachiger Wettbewerb und richtet sich an junge Talente in Deutschland, der Schweiz und Österreich. Jeden Monat wird ein Thema oder Motto ausgegeben. In diesem Monat klingt es ein bisschen nach Halloween: „Es beginnt mit einem Biss“. Es ist der Anfang eines Textes von Robert Prosser. Verbunden ist das Thema zudem jeden Monat mit einem Ausstellungsstück aus einem Museum. In diesem Monat ist es ein Bild des Malers Anselm Kiefer, der unter anderem in Freiburg Kunst studiert hat. Monat für Monat werden fünf Gewinner ermittelt und am Ende zwölf Jahresgewinner. Diese werden dann nach Berlin eingeladen, wo sie an Schreibwerkstätten mit bekannten Autoren teilnehmen können.

Wer gerne schreibt, für den ist das Freiburger Literaturbüro die Anlaufstelle. Dort finden regelmäßig Workshops für Jugendliche statt. Aktuell leitet Schreibcouch die Textwerkstatt für Jugendliche (ab 14 Jahren) die Autorin Marie T. Martin. Vor der Sommerpause findet regelmäßig ein Schreibwettbewerb für Jugendliche statt. Am 9. Dezember um 20 Uhr kann man Literatur dann in einem privaten Rahmen erleben. Der Autor Frédéric Zwicker besucht im Rahmen der Reihe „Zwischenmiete. Junge Literatur in WGs“ eine Wohngemeinschaft in der Händelstraße. Dort wird er aus seinen Texten lesen. So nah kommt man Literatur selten.

 

Teilen:


Über den Autor

Anette Hoffmann ist Journalistin und unterstützt den Jugenblog seit Anfang an.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Premium WordPress Themes