Einen Drachen selber bauen

Otto Martin Betz findet nicht, dass der Herbst die einzige Zeit ist, in der man Drachen steigen lassen kann. «Ich habe das auch schon gemacht, wenn eine feste Schneedecke lag, erzählt der 69-Jährige am Telefon. «Oder auch im Mai oder Juni.» Das ganze Jahr eignet sich. Vorausgesetzt natürlich, es weht Wind.

Betz ist Mitglied im Drachenclub Breisgau über den die Badische Zeitung kürzlich eine schöne Reportage veröffentlicht hat.

Die Mitglieder des Drachenclubs, grösstenteils Erwachsene, lassen Drachen nicht nur gern fliegen. Sie bauen sie auch mit großer Leidenschaft. Und zuweilen organisieren sie auch Workshops für Jugendliche, etwa auf dem Mundenhof. Dann baut man gemeinsam Drachen.

Im Moment ist keiner dieser Workshops geplant. Die BZ hat allerdings schon vor einigen Jahren einmal ein Video mit dem Drachenclub gedreht – in dem sehr gut erklärt wird, wie man einen Drachen selber baut. Ungefähr zehn Euro muss man für das Baumaterial rechnen.

Das meiste davon ist einfach zu bekommen oder sogar schon im Haus. Etwas schwerer zu beschaffen ist aber das sehr reissfeste Material Tyvek, das man für die Bespannung des Drachen braucht. Man kriegt es manchmal in Bastelläden, von denen es aber nicht mehr sehr viele gibt.

Oder kann es online bestellen: Bei «Wolkenstürmer oder Metropolis, um mal zwei Namen zu nennen», sagt Otto Martin Betz: «Bei Metropolis ist Tyvek günstiger.» Wenn sich mehrere Drachenbauer zusammentun, spart man bei den Versandkosten. Wer noch mehr Geld sparen möchte und ein bisschen experimentierfreudig ist: Man kann es auch mit einem stabilen Müllsack als Material versuchen, wird im Video gesagt.

Das Bauen des Drachens ist vergleichsweise einfach. Etwas knifflig hingegen ist es, die Schnüre zu spannen, die den Drachen in der Luft halten. Unter anderem braucht es da einen sogenannten Bucht-Knoten. Aber zum Glück kann man das Video ja mehrmals schauen, wenn einem dieser Knoten und die mit ihm verbundenen Arbeitsschritte nicht gleich beim ersten Mal klar werden.

Habt ihr schon mal einen Drachen gebaut? Wart ihr mit seinen Flugeigenschaften zufrieden?

Teilen:


Über den Autor

Mathias Heybrock lebt als Journalist in Freiburg und arbeitet für Zeitungen und Magazin in Deutschland und der Schweiz.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Premium WordPress Themes